OKM Fusion Light UPDATE: Jetzt mit erweitertem Lieferumfang.
Rufen Sie uns an: +49 3447 499 300 0
Schreiben Sie uns: info@okmdetectors.com
   

DCG Detector Center Germany

in August 21, 2020

Der Mann hinter Detector Center Germany ist ein passionierter Schatzsucher, der sein Hobby zum Beruf machte: Durch Zufall kam Martin Meier zur Schatzsuche und startete zunächst als Such- und Bergungsdienst. Seit 1990 berät und verkauft er Metalldetektoren in seinem Shop Detector Center Germany (DCG) in Rodenburg.


  • Service in Deutsch, Englisch und Russisch
  • Schauraum
  • Testfeld am Waldrand
  • Beratung
  • Detektorenschulung und -training
OKM Distributor DCG


Händlernetzwerk

Das Detector Center Germany begleitet OKM bereits von Beginn an. Die Wege der damaligen Hobbyschatzsucher Martin Meier, DCG Geschäftsführer, und Andreas Krauß, OKM Firmengründer und Geschäftsführer, kreuzten sich – wie sollte es anders sein – beim Kauf eines Metalldetektors. Seither gehen DCG und OKM gemeinsame Wege: Trainings in Altenburg und archäologische Ausgrabungen in Deutschland und Polen bieten oft Gelegenheiten zum Wiedersehen.

DCG ist rund um die Uhr sieben Tage die Woche (auch an Sonn- und Feiertagen) nach telefonischer Anmeldung für Sie da! Sie kommen als Kunde und gehen als Freund.

DCG Detector Center Germany
Groverstr. 64a
31552 Rodenberg
Deutschland

T: +49 5723 6694 | +49 172 9004745
E: info@detectorcenter.de
W: www.detectorcenter.de


DCG stattet erfolgreiche Schatzfinder aus

In gemütlicher Atmosphäre berät DCG rund ums Thema Schatzsuche und Metalldetektion. Zu den DCG Kunden zählen neben Schatzsuchern auch Archäologen, Lebensmittelindustrie, Polizei, Landesämter für Bodendenkmalpflege, Landeskriminalämter und viele andere.

Beratung zu und Training mit Metalldetektoren übernimmt Martin Meier persönlich, und zwar in Deutsch, Englisch und Russisch. Ein Testfeld am Waldrand lädt zum Ausprobieren der Metalldetektoren ein. Bei ganz speziellen Fragen begleitet Meier seine Kunden gern direkt zum Hersteller OKM nach Altenburg.

Neben Kaufberatung und Suchdienst bietet DCG auch Informationen zu Fundstücken und zur Gesetzeslage rund um Schatzsuche.

OKM Distributor DCG
OKM Distributor DCG


Ein neues Hobby, ein neuer Beruf

Es war im Jahr 1985 im Urlaub, als Martin Meier auf der Insel Formentera (Spanien) einem Engländer begegnete, der mit einem Detektor am Strand nach Münzen suchte.

„Ich wusste zuerst gar nicht was das ist. Er zeigte mir ein paar gefundene Münzen und Schmuck. In diesem Moment wusste ich, das wird mein neues Hobby!“


Kurz darauf kaufte sich Martin Meier seinen ersten Detektor – damals aus dem Hause RIMATRON (heute VIKING) aus England. Im nächsten Moment war auch schon die neue Berufung klar: Such- und Bergungsdienst für verlorenen Schmuck und Opas vergrabenes Familiensilber – so die Werbeanzeige in Zeitungen.

Nach vielen erfolgreichen Suchaufträgen entschloss der Hobby-Historiker, sein Geschäft zu erweitern. Ab 1990 sollte das Leistungsspektrum nicht mehr nur Suchaufträge umfassen, sondern auch Beratung und Verkauf von Metallsuchgeräten.


10 Jahre Schatzsucher-Treffen in Rodenberg

Anfang der 1990er initiierte Meier das erste Schatzsucher-Treffen in der Region. Nach einem gelungenem Auftakt fand das Treffen in den folgenden 10 Jahren unter dem Veranstalter Detector Center Germany (DCG) statt und lockte immer mehr Schatzsucher und Hobby-Archäologen aus der ganzen Welt nach Rodenberg. Vorträge, eine Fund- und Gerätebörse sowie Diskussionen rund um die Metalldetektoren-Technologien und Beratung zu Rechtsfragen in puncto Schatzsuche begeisterten zahlreiche Besucher.

Bei den Treffen konnten nicht nur Schatzsucher Kontakte untereinander knüpfen, sondern auch mit Archäologen, Historikern, Denkmalschutz und Bergungsunternehmen ins Gespräch kommen. Oft wurde klargestellt:

„Schatzsucher stehen nicht in Konkurrenz zu Archäologen.
Die Hobby-Kulturforscher sehen sich als Unterstützer der Archäologie.“

Aufgrund der vielen rechtlichen Aspekte und Einschränkungen, die es beim Sondeln und bei der Hobby-Schatzsuche zu beachten gilt, ist die Verständigung zwischen Sondengängern und Denkmalschutzbehörden noch immer ein heikles Thema.


Der Traum vom ganz großen Fund

Zahlreiche Auftragssuchen führen Meier durch ganz Europa: Mit seinen Metalldetektoren im Gepäck bereist er weite Teile Deutschlands, viele Nachbarländer und die Türkei, stets auf der Suche nach dem ganz großen Fund.

„Mein Traum liegt in der Karibik: Die legendären drei Piratenschätze auf den Cocosinseln bei Costa Rica. 50 Expeditionen haben sie bisher vergeblich gesucht.“

Zu den bekannteren Entdeckungen, die Meier zumindest als Metalldetektor-Händler „verbuchen“ kann, zählen die Himmelscheibe von Nebra und der Wettiner Schatz. Beide Funde wurden mit Metalldetektoren von DCG detektiert.

Mit seinem Such- und Bergungsdienst kann er dennoch zahlreiche große und kleine Funde verbuchen und Privatpersonen wie auch Archäologen glücklich stimmen. Während private Auftragssuchen kleine Objekte wie verloren gegangene Eheringe, Schlüssel und sogar ein Gebiss und das verloren geglaubte Familiensilber zu Tage brachten, fand Meier bei offiziellen Suchen im Auftrag der Archäologie Objekte wie Kanonenkugeln, mittelalterliche Relikte, Militaria aus dem 30-Jährigen Krieg sowie aus den Weltkriegen.


Detector Center Germany im Einsatz

Martin Meier sowohl als Hobby-Archäologe bei Suchaufträgen als auch als offizieller OKM Händler für und mit Kunden.


Ausgewählte Zeitungsartikel über DCG

Bereits in zahlreichen Artikeln in regionalen Tageszeitungen und auch in einigen TV-Auftritten wie beispielsweise im NDR Fernsehen berichtete Martin Meier über seine Berufung als Schatzsucher und Hobby-Archäologe, wies auf die Problematik der Rechtslage im Bereich Schatzsuche hin und präsentierte spannende Expeditionen und Fundobjekte.


ZURÜCK NACH OBEN