GeoSeeker Mini

Aufgrund der Tatsache, dass unterirdische Wasservorkommen eine sehr gute Leitfähigkeit haben, kann man ableiten, dass schlechte Leitfähigkeit auf verborgene Hohlräume wie Höhlen, Tunnel, Kammern und unterirdische Räume hindeutet. Daher kann der geophysikalische Detektor GeoSeeker Mini gleichzeitig als Wasserfinder und Hohlraumdetektor eingesetzt werden.


Handhabung des Wasser- und Hohlraumdetektors GeoSeeker Mini

Der Wasserdetektor GeoSeeker Mini wird mittels Touchscreen bedient. Nach Auswahl der gewünschten Messtiefe und der Anzahl der Messpunkte folgen Sie einfach den grafischen Anweisungen am Display. Der Einsatz reiner Bildsprache, also die Verwendung von leicht verständlichen Bildern und Symbolen, macht den GeoSeeker Mini für alle Sprachen nutzbar.

Während der Messung müssen die einzelnen Elektroden mehrmals neu platziert werden, um den Bodenwiderstand an spezifischen Stellen des Messfelds zu ermitteln. Alle Instruktionen werden am Farbdisplay angezeigt, wo am Ende jedes einzelnen Messdurchgangs auch die Messwerte selbst dargestellt werden. Zum Schluss jeder Messung wird eine 2D-Darstellung der ermittelten Messwerte erzeugt und angezeigt.


Verbesserte Darstellung der Messdaten von Wasservorkommen und Hohlräumen

Nach der geoelektrischen Messung mit dem Wasserfinder GeoSeeker Mini werden die Daten aufbereitet und in einem mehrfarbigen 2D-Diagramm dargestellt. Mithilfe der Piktogramme (Legende im unteren Display-Bereich) können Anwender nun direkt ablesen, ob es sich bei den Farben im Schema um Wasservorkommen (blau mit Wassertropfen) oder detektierte Hohlräume (rot mit Tunnelsymbol) handelt.

GeoSeeker Mini Anzeige mit gewählter Messtiefe von 20 m: Messdaten zeigen Wasservorkommen (blau) und detektierten Hohlraum (rot) in bis zu 20 m Tiefe.
GeoSeeker Mini Anzeige mit gewählter Messtiefe von 100 m Tiefe: Messdaten zeigen Wasservorkommen (blau) und detektierten Hohlraum (rot) in bis zu 100 m Tiefe.

Je nach gewählter Messtiefe können Sie unterirdische Wasservorkommen und Hohlräume bis zu 100 Meter (328 ft) Tiefe detektieren. Je nach Auswahl der Größe und Tiefe der Messung beinhaltet die Darstellung mehrere Spalten und ist mit entsprechenden Tiefenangaben versehen.

Über die linke Schaltfläche (Wassertropfen) und die mittlere Schaltfläche (Hohlraum) lassen sich vereinfachte Darstellungen der Messergebnisse anzeigen. Zwischen den Anzeigen kann gewechselt werden.

GeoSeeker Mini vereinfachte Anzeige: Der Detektor hat einen niedriger Widerstandswert in der Mitte des Messfeldes erkannt, der auf hohe Leitfähigkeit, also Wasservorkommen, hinweist.
GeoSeeker Mini vereinfachte Anzeige: Der Detektor hat einen hohen Widerstandswert in der Mitte des Messfeldes erkannt, der auf einen Hohlraum hinweist.
GeoSeeker Mini vereinfachte Anzeige: Von der Darstellung des detektierten Wasservorkommens aus können über die Schaltflächen die weiteren Messergebnisse – Hohlraum und 2D-Diagramm – angezeigt werden.
Auswahl der Anzeige: Inaktive Schaltflächen weisen darauf hin, dass kein Wasser und/oder Hohlraum detektiert wurde. In diesem Fall steht das 2D-Diagramm als Überblick der Messdaten zur Verfügung.

Dank der einfachen Schritt-für-Schritt-Anleitung und der Darstellung der Ergebnisse in Bildern und Piktogrammen ist der GeoSeeker Mini sprachunabhängig einsetzbar und kann auch von unerfahrenen Anwendern genutzt werden.


Geoelektrische Anwendungen mit GeoSeeker Mini

Der geoelektrische Detektor OKM GeoSeeker Mini wird im Wesentlichen zur Suche nach unterirdischen Wasserressourcen und verborgenen Hohlräumen eingesetzt. Beide Strukturen können aufgrund ihrer spezifischen Unterscheidbarkeit im Hinblick auf den elektrischen Widerstand geortet werden.

Ortung von Wasser

Unterirdische Wasservorkommen besitzen eine gute elektrische Leitfähigkeit, die zu einem niedrigen Widerstandswert führt. Die Fähigkeit Wasser zu orten, ist besonders nützlich für

  • Wünschelrutengänger, Wasserfinder
  • Brunnenbauer, Bohrunternehmen
  • Landwirtschaft, Obstanbau
  • Bergbau, Bauunternehmen

Zu den ortbaren unterirdischen Wasservorkommen gehören

  • Grundwasserspiegel
  • Frischwasser, Trinkwasser
  • Wasseradern, Wasserläufe, Quellgebiete

Ortung von Hohlraum

Verborgene Hohlräume haben eine wesentlich schlechtere elektrische Leitfähigkeit, die zu einem hohen Widerstandswert führt. Die Fähigkeit Hohlraum zu orten, ist besonders nützlich für

  • Archäologen, Historiker
  • Schatzsucher
  • Baugrundgutachter
  • Militärische Dienstleister
  • Bauunternehmen

Zu den ortbaren unterirdischen Hohlräumen gehören

  • Höhlen, Tunnel
  • Stollen und Schächte
  • Kammern, Grabkammern, Grabanlagen
  • Bunker, Gewölbe, Keller, Räume

Für Messungen in bis zu 250 Meter (820 ft) Tiefe schauen Sie sich unseren leistungsstärkeren geoelektrischen Detektor GeoSeeker an.