Wasserdetektoren: Nachhaltige Lösungen zur Bekämpfung von Dürre

Der immer wiederkehrende Kampf gegen vertrocknende Agrarflächen bis hin zu Feld- und Waldbrände betrifft die gesamte Welt. Dabei sind jedoch nicht nur Lebensräume von Klimawandel und Erderwärmung mit den damit verbundenen Wetterextremen wie Austrocknung und Dürre betroffen: In besonders heißen Gebieten, beispielsweise nahe des Äquators, schwächen verheerende Dürren in mehreren aufeinander folgenden Jahren die Landwirtschaft. Die durch Wasserknappheit ausfallenden Ernten führen zu Hungersnöten. Die Krise wird zusätzlich durch den Mangel an Trinkwasser verschärft.

Lösungen zur Bekämpfung von Wasserknappheit, Dürre und Austrocknung

Die Versorgung der betroffenen Regionen mit Nahrungsmitteln und Trinkwasser bietet nur eine kurzfristige Lösung, die dennoch nicht alle Betroffenen erreichen kann. Eine nachhaltigere Lösung könnte die Unterstützung in Landwirtschaft und Brunnenbau darstellen:

Mit den Wasserdetektoren GeoSeeker und GeoSeeker Mini sind Brunnenbauer, Bauunternehmen und (Hilfs)Organisationen in der Lage, bis zu 250 m tief gelegene Wasservorkommen wie Grundwasser und wasserführende Kiesschichten zu lokalisieren. Die Messdaten des Wasserdetektors bieten eine ideale Basis für Brunnenbohrungen. So kann Trinkwasser auch in trockenen Regionen gefördert werden und landwirtschaftlich genutzte Flächen wie Getreidefelder und Obstanbaugebiete können bewässert werden.

Wasserdetektoren: Nachhaltige Lösungen zur Bekämpfung von Dürre: Einfach zu bedienende OKM-Wassermelder lokalisieren erfolgreich unterirdische Wasserressourcen: GeoSeeker Mini überzeugt durch eine verbesserte Darstellung zur einfacheren Auswertung.

Vorteile beim Einsatz des Wasserfinders GeoSeeker Mini

Aufgrund der Anzahl der Messpunkte eignet sich der Wasserfinder GeoSeeker Mini für eine schnelle Suche nach Wasservorkommen. Dank der einfachen Darstellung der Schritt-für-Schritt-Anleitung und der Ergebnisse in Bildern und Piktogrammen ist der GeoSeeker Mini sprachunabhängig einsetzbar und kann auch von unerfahrenen Anwendern genutzt werden.


Verbesserte Darstellung der Messdaten von Wasservorkommen und Hohlräumen

Auswahl der Anzeigeart

Nach der geoelektrischen Messung mit dem Wasserfinder GeoSeeker Mini werden die Daten aufbereitet. Anschließend kann die Anzeigeart ausgewählt werden:

  • Wasser: Über die linke Schaltfläche (Wassertropfen) gelangt man zur einfachen Anzeige von Wasserfunden. Diese zeigt die Größe und Position potenzieller Vorkommen von Grundwasser oder wasserführenden Bodenschichten relativ zum gemessenen Feld.
  • Hohlraum: Über die mittlere Schaltfläche (Tunneleingang) gelangt man zur einfachen Anzeige von Hohlräumen. Diese zeigt die Größe und Position unterirdischer Höhlen, Tunnel, Gänge oder ähnlichem relativ zum gemessenen Feld.
  • 2D-Diagramm: Über die rechte Schaltfläche (Diagramm) gelangt man zur wissenschaftlichen Anzeige aller Messdaten. Diese zeigt die Vorkommen von unterirdischem Wasser und/oder Hohlräumen im gemessenen Feld.

Sind die Schaltflächen Wasser und/oder Hohlraum inaktiv (hellgrau), konnte nichts Relevantes detektiert werden. In jedem Fall steht die wissenschaftliche Darstellung zur Verfügung, um einen Überblick über alle geoelektrischen Messdaten der aktuellen Messung mit dem GeoSeeker Mini zu geben.

Auswahl der Anzeige: Inaktive Schaltflächen weisen darauf hin, dass kein Wasser und/oder Hohlraum detektiert wurde. In diesem Fall steht das 2D-Diagramm als Überblick der Messdaten zur Verfügung.

Wissenschaftliche Darstellung mit Legende

Bisher erfolgte die Darstellung in einem mehrfarbigen 2D-Diagramm, das zur genauen Auswertung oft ein nochmaliges Nachlesen im Handbuch erforderte – insbesondere bei unerfahrenen Nutzern. In der neuen Software-Version wurde diesem Schema eine Legende im unteren Display-Bereich zugefügt.

2D-Darstellung eines Hohlraums
2D-Darstellung eines Hohlraums: Hohlraum wird durch rötliche Farben repräsentiert. Je mehr rot, umso höher der Widerstand (weniger Leitfähigkeit) der unterirdischen Materialien.
2D-Darstellung eines Wasservorkommens
2D-Darstellung eines Wasservorkommens: Wasser wird durch bläuliche Farben repräsentiert. Je mehr blau, umso höher die Leitfähigkeit (weniger Widerstand) der unterirdischen Materialien.

Mithilfe der neu hinzugefügten Piktogramme können Anwender nun direkt ablesen, ob es sich bei den Farben im Schema um Wasservorkommen (blau mit Wassertropfen) oder detektierte Hohlräume (rot mit Tunnelsymbol) handelt.

GeoSeeker Mini Anzeige mit gewählter Messtiefe von 20 m: Messdaten zeigen Wasservorkommen (blau) und detektierten Hohlraum (rot) in bis zu 20 m Tiefe.
GeoSeeker Mini Anzeige mit gewählter Messtiefe von 100 m Tiefe: Messdaten zeigen Wasservorkommen (blau) und detektierten Hohlraum (rot) in bis zu 100 m Tiefe.

Je nach Auswahl der Größe und Tiefe der Messung, beinhaltet die Darstellung mehrere Spalten und ist mit entsprechenden Tiefenangaben versehen.

Einfache Darstellung mit Bildern und Piktogrammen

Über die linke Schaltfläche (Wassertropfen) und die mittlere Schaltfläche (Hohlraum) lassen sich vereinfachte Darstellungen der Messergebnisse anzeigen. Zwischen den Anzeigen kann gewechselt werden.

GeoSeeker Mini vereinfachte Anzeige: Der Detektor hat einen niedriger Widerstandswert im rechten oberen Bereich des Messfeldes erkannt, der auf hohe Leitfähigkeit, also Wasservorkommen, hinweist.
GeoSeeker Mini vereinfachte Anzeige: Der Detektor hat einen niedriger Widerstandswert in der Mitte des Messfeldes erkannt, der auf hohe Leitfähigkeit, also Wasservorkommen, hinweist.
GeoSeeker Mini vereinfachte Anzeige: Der Detektor hat einen hohen Widerstandswert in der Mitte des Messfeldes erkannt, der auf einen Hohlraum hinweist.
GeoSeeker Mini vereinfachte Anzeige: Der Detektor hat einen hohen Widerstandswert im linken unteren Bereiche des Messfeldes erkannt, der auf einen Hohlraum hinweist.
GeoSeeker Mini vereinfachte Anzeige: Von der Darstellung des detektierten Wasservorkommens aus können über die Schaltflächen die weiteren Messergebnisse – Hohlraum und 2D-Diagramm – angezeigt werden.
GeoSeeker Mini vereinfachte Anzeige: Von der Darstellung des detektierten Hohlraumes aus können über die Schaltflächen die weiteren Messergebnisse – Wasservorkommen und 2D-Diagramm – angezeigt werden.

GeoSeeker Mini Vorteile auf einen Blick

  • einfache Bedienung per Touchscreen mit Schritt-für-Schritt-Anleitung
  • Anzeigen in einfacher Bildsprache: von unerfahrenen Anwendern und in allen Sprachen nutzbar
  • detektiert Wasservorkommen und Hohlräume in bis zu 100 Meter (328 ft) Tiefe
  • erkennt unterirdische Grundwasserspiegel, Frischwasser, Trinkwasser, Wasseradern, Wasserläufe und Quellen
  • detektiert Höhlen, Tunnel, Stollen und Schächte, Kammern und Keller
  • unterstützt Brunnenbauer, Bohrunternehmen, Landwirtschaft, Bauunternehmen, Hilfsorganisationen und Militärische Dienstleister, aber auch Archäologen, Historiker, Schatzsucher und Baugrundgutachter

Für Wassersuche bis zu 250 m sehen Sie sich auch unseren lesitungsstärkeren Wasserdetektor GeoSeeker an.

Wasserfinder im Vergleich: GeoSeeker Mini – GeoSeeker

OKM GeoSeeker Mini OKM GeoSeeker
Lieferumfang
Maximale Messtiefe 100 m (328 ft) 250 m (820 ft)
Gesamtgewicht 14 kg 35 kg
Datenvisualisierung 2D-Diagram / einfache Darstellung 3D-Diagram
Display / Bedienung Integrierter Touchscreen Android Tablet-PC (WiFi)
Betriebszeit ca. 8 h ca. 16 h
Speicherkapazität 4 Messungen Unbegrenzt,
abhängig vom Android Gerät

Beratung anfragen »